Reader Comments

Zahnreinigung mit Ultraschall

by Angle Lee (2017-09-16)


Zahnreinigung mit Ultraschall
Das Entfernen von Zahnstein mit dem Ultraschall beim Zahnarzt ist in der Regel nicht schmerzhaft. Schallzahnbürsten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.


Arbeitsweise des Ultraschalls

Ultraschallgeräte kommen zur Entfernung von supra- (piezoelektrische ultraschallscaler) und subgingivalen (unterhalb des Zahnfleisches) Ablagerungen zum Einsatz. Das Ultraschallgerät schwingt mit einer Frequenz über 20 kHz. Oberhalb des Zahnfleisches wird häufig mit dem Ultraschallgerät Zahnstein entfernt. Für die Reinigung der Wurzeloberfläche unterhalb des Zahnfleisches, sprich zur Entfernung von Konkrementen und für die Zerstörung des subgingivalen Biofilms, müssen besondere Ultraschallaufsätze benutzt werden.

Ultraschallzahnbürste
Die meisten sich auf dem Markt befindenden elektrischen Zahnbürsten, die „schwingen“, sind Schallzahnbürsten und werden nur fälschlicherweise als Ultraschallzahnbürsten betitelt. Bei schallaktiven Zahnbürsten schwingt der Bürstenkopf in der Regel zwischen ca. 250 und ca. 350 Hz. Die Schallzahnbürsten haben sich für die häusliche Mundhygiene bewährt. Von Ultraschall spricht man erst ab einer Frequenz von ungefähr 20.000 Hz (20kHz).


Kosten der Zahnreinigung mit Ultraschall
Das Zahnsteinentfernen mittels Ultraschall oder Handinstrumenten wird einmal pro Jahr von der gesetzlichen Krankenkasse wie z.B. der AOK oder der Techniker Krankenkasse (kavo ultraschallspitzen) übernommen. Bei dieser durch die gesetzliche Krankenkasse übernommenen Leistung handelt es sich allerdings nur um das Entfernen von Zahnstein. Die anschließende Politur ist nicht Gegenstand des Leistungskataloges der gesetzlichen Krankenkasse.